Salzbromjodhaltiges Wasser

Das salzbromjodhaltige Wasser findet man in jenen Gebieten vor, die in uralten Zeiten vom Meer bedeckt waren. Der komplizierte Name leitet sich im wesentlichen von der chemischen Zusammensetzung dieses Wassers ab. Es besteht hauptsächlich aus Kochsalz, Jod und Brom. Dieses Wasser wird bei Thermalbehandlungen verwendet, wie z.B. in der Badetherapie, aber auch in der HNO-Heilkunde, bei Gefäßtherapien und andere Thermalkuren. Vom therapeutischen Standpunkt aus gesehen ist dieses Wasser vor allem für seine entzündungshemmende Wirkung bekannt.


Während der ersten Tage in der Krenotherapie mit salzbromjodhaltigem Wasser wird die Stimulation des Immunsystems aktiviert und der maximale Effekt wird gegen Ende der Therapie erreicht. Die entzündungshemmende und antiseptische Wirkung stoppt momentan Entzündungen und dieser Effekt zieht sich auf eine lange Zeit nach dem Therapieende hinaus. Es wird eine Art von Schutz gegen Entzündungen von verschiedenen Organen aufgebaut. 
Die antiseptische Wirkung ist vor allem für Haut und Schleimhäute relevant.

Auf der Hautoberfläche löst dieses Wasser einen Austausch von Flüssigkeiten (Osmose) mit den inneren Hautschichten aus.
 
Eine weitere wichtige Nutzung dieses Wassers betrifft auch die Thermaltherapien von Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie z.B. chronische Gelenkerkrankungen und traumatische Nachwirkungen. In diesem Fall wird das Wasser in der Badetherapie, entweder in der Wanne oder im Pool und auch in der Herstellung von Thermalfango verwendet.

Das Wasser ist nützlich auch im Falle von Krankheiten, die durch chronische Entzündung verursacht werden und nach chirurgischen Eingriffen. Weiters wird das Wasser auch in der Behandlung von Gefäßkrankheiten (bei lymphatischen und venösen Syndromen und Nachwirkungen der Venenentzündung) benutzt.

Emilia Romagna
Circuito Termale
Wellness Foundation